Technik – Workshop

22. September 2017 Kommentare ausgeschaltet

MIT ERFOLG: Erster Technik-Workshop auf Schwedter Judo-Matte
 
Am 09.09. und 10.09.2017 lud der Schwedter Judoverein seine Sportler zu einem Workshop ein. Für zwei Tage wurde die fast 200 Quadratmeter große Mattenfläche, die in der Dreifelderhalle der Sporthalle am Aquarium aufgebaut wurde, kaum verlassen. Von Samstagmorgen bis zum frühen Sonntagnachmittag tummelten sich hier 35 judobegeisterte Kinder und Jugendliche aus Schwedt und Eisenhüttenstadt. Unter der Regie von Manuel Zahn (2. Dan Judo, BSG Eisenhüttenstadt) wurden neue Technikansätze vorgestellt und trainiert. Mit Begeisterung nahmen die Teilnehmer im Alter zwischen 8 und 16 Jahren auch die Nachricht auf, gemeinsam mit ihren Trainingspartnern auf der Matte nächtigen zu dürfen.

Gruppenbild TSV und BSG-02

Durch die Rundum Versorgung, die durch den Verein und die nahe gelegene Bowlingbahn „Strike“ gewährleistet wurden, bekam jeder Essen und Trinken – fast wie in einem Hotel. Trotz des achtstündigen Trainings am Samstag kamen alle erst spät zur Ruhe. Bis kurz vor Mitternacht war Geflüster aus den Nachtlagern zu hören. Es war wohl doch ungewohnt, sich ein Riesenbett mit allen teilen zu müssen. Dennoch konnten alle am Sonntag wieder den Anleitungen von Manuel Zahn folgen und waren mit Feuereifer beim Üben dabei. Ein Höhepunkt war sicherlich am Ende noch einmal den Hauptakteur Manuel Zahn mit seinem Partner bei einer wettkampfbetonten Technikdemonstration (Kata) in Aktion sehen zu dürfen. Hier wurde deutlich, welchen Stellenwert das akribische Üben der einzelnen Handlungsabläufe hat, um so die Wirkprinzipien der Techniken zu erlernen. In der Hoffnung, hier den richtigen Impuls gesetzt zu haben, waren alle Betreuer zufrieden und geschlossen der Meinung, diese Form der Technikvermittlung unbedingt mindestens einmal im Jahr fest zu etablieren. Auch wenn der organisatorische Aufwand sehr hoch war, so waren doch Zufriedenheit und viele positive Rückmeldungen der Teilnehmer diese Anstrengung wert gewesen.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch ausdrücklich bei den vielen Helfern und Unterstützern, die den Workshop erst möglich gemacht haben, bedanken.

Matthias Milz

 

Erfolgreich gestrampelt

30. August 2017 Kommentare ausgeschaltet

 16. UM – Meisterschaften im Radsport

Am 13.08.2017 war es mal wieder soweit. Es starteten bereits zum 16. Mal die Offenen Uckermark-Meisterschaften im Radsport. Und wie jedes Jahr mit den wenigsten Radsportlern aus der Uckermark. Der TSV Blau-Weiß 65 Schwedt e.V. beteiligte sich in diesem Jahr mit einer starken Truppe von insgesamt 6 Fahren an dem Rennen. Aus der Uckermark waren insgesamt nur 11 Fahrer am Start.Die Ergebnisse des Rennens können sich aus TSV Sicht durchaus sehen lassen.Torsten Aurich belegte einen hervorragenden 13. Platz in der Gesamtwertung von insgesamt 120 Startern. In seiner Altersklasse, Senioren 2 – erzielte er den 6. Platz.Beeindruckend in jedem Fall war die erzielte Durchschnittsgeschwindigkeit von 44,08km/h sowie der geringe Abstand von gerade mal 2 Sekunden zum Sieger. Kleinere taktische Fehler verhinderten eine noch bessere Platzierung. Fast gleich lautend war das sehr gute Ergebnis von Christian Schröder, der dem Tempo der Hauptgruppe bis zum Ziel folgen konnte. Entsprechend waren seine Ergebnisse.Er belegte den 37. Platz in der Gesamtwertung und den 22. in der Alterklasse Männer, den mit 52 Fahrern stärksten Block. Seine Durchschnittsgeschwindigkeit betrug 44,07km/h. Er hatte einen Abstand von nur 4 Sekunden zum Sieger.Die Nächstplatzierten waren Martin Schröder als Gesamt 71., 6. Senioren 3 mit 36,75 km/h, Eckhard Kurth Gesamt 75., 2. Senioren 4 mit 36,67km/h und damit 15 Sekunden hinter Martin. Es folgte Robert als Gesamt 89., 52. Männer mit 36,29km/h sowie Siegmar Wollin als Gesamt 99., 8. Senioren 4 mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 34,41km/h. Die allgemeinen Bedingungen waren sehr gut. Nachdem es noch am Vortag stark geregnet hatte schien am Renntag die Sonne. Es war mal wieder ein tolles Ereignis das durchaus noch mehr Fahrerinnen und Fahrer des TSV vertragen könnte. Gerade bei den Frauen in den höheren Altersklassen gibt es bis auf Frau Helamann-Krause keine weiteren Teilnehmerinnen.

Eckard Kurth

 

Auswertung UDG-Cup 2017

16. August 2017 Kommentare ausgeschaltet

Kleine Hasen ganz groß

Für die Laufgruppe der „Schwedter Hasen“ des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt e.V. starteten viele neue kleine „Jung-Hasen“ bei der aus drei Läufen bestehenden Serie und waren dabei sehr erfolgreich. Die jüngsten Starter und sogleich auch Sieger waren die beiden fünfjährigen Luisa Kresse und Ben Borchardt. Lio Trübenbach, ebenfalls 5 Jahre alt, erreichte einen ausgezeichneten dritten Platz für seine erste Teilnahme an dieser Laufveranstaltung. Neun Sportler konnten sich in diesem Jahr über den Gesamtsieg freuen. Mateusz Szulc und Rio Sternkiker erhielten zudem einen Ehrenpreis für ihre besonderen Leistungen in dieser Serie. Mit 7 Gesamtsiegen, 4 zweiten Plätzen und 4 dritten Plätzen liegt der TSV Blau Weiß Schwedt e.V. auf dem zweiten Rang hinter SV Fortuna Schmölln in der Gesamtwertung der Vereine. Insgesamt holten die „Schwedter Hasen“ 15 Pokale.page

Was für ein Ergebnis – Herzlichen Glückwunsch !!!

Platz 1:

Luisa Kreße, Fanny Trapp, Paula Schneegaß, Ben Borchardt, Mateusz Szulc, Rio Sternkiker und Paul Koppermann

Platz 2:

Nele Trapp, Celina Felix, Max Kreße und Igor Otrosenko

Platz 3:

Lio Trübenbach, Maria Schneegaß, Isabell Borchardt und Johannes Otrosenko

Mila Trübenbach erreichte Platz 4 ebenso wie Sophie Teodulo, Nikolas Otrosenko und Nikolas Kasiske.

Heike Sternkiker

 

10. Berlin – Velothon

4. Juli 2017 Kommentare ausgeschaltet

Radsportler beim 10. Berlin – Velothon

 

Am 18.06.2016 startete inzwischen zum 10. Mal die schnellste Stadtrundfahrt durch Berlin, der Berliner Velothon. Insgesamt 9 Radsportler des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt e.V. gingen bei diesem Ereignis an den Start. Es fuhren 8 Männer die 120km und ein Radsportler die 60km Distanz. Insgesamt starteten an diesem Tag mehr als 11.000 Radsportler aus ganz Deutschland sowie vielen anderen Europäischen Ländern. Obwohl einer der besten TSV- Radsportler nicht am Start war, konnte in der Mannschaftswertung ein sehr guter 13. Platz von insgesamt mehr als 70 Mannschaften erzielt werden. Im Jahre 2016 wurde hier noch ein 17. Platz erreicht. Die besten Einzelergebnisse über 120km erzielten Christian Schröder als 222. (Wertung Sen.1 = 58.Platz), Martin Schröder als 223. (Sen.3 = 51.) sowie Eckhard Kurth als 231. (Sen.4 = 2.) von insgesamt 3.304 Startern. Alle drei lagen am Ziel nur wenige Sekunden auseinander. Robert Zeterberg, er ging für den verhinderten Kay Plichta an den Start, kam eigentlich mit den Genannten gemeinsam ins Ziel. Durch einen technischen Fehler wurde eine nicht korrekte Zeit für ihn ermittelt.

page

Eine Gruppe von 6 TSV- Fahrern konnte lange Zeit dem sehr hohem Tempo standhalten und fuhr in einem geschlossenen kleineren Feld. Erst wieder zurück in Berlin verloren sie sich ein wenig. Axel Dittmar und Henry Felix erreichten mit Platz 382 und 383, sowie einem Abstand von knapp 3 Minuten hinter den besten TSV Fahrern das Ziel. Die weiteren Teilnehmer des TSV waren Rene Polte und Edwin Schröder über 120km und Holger Radloff über 60km. Der Berliner Velothon zählt weltweit zu den schnellsten Strecken der „Jedermann Rennen“. Die besten TSV- Fahrer fuhren eine Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp unter 41 km/h. Der Erstplatzierte des gesamten Feldes fuhr eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 43,4 km/h. Das dieses Rennen damit auch nicht ganz ungefährlich ist, zeigte sich in einer Reihe von kleineren und größeren Stürzen auf der Strecke. Insgesamt waren die Starter des TSV mit den erzielten Ergebnissen mehr als zufrieden. Dazu zählt auch, dass keiner in einen Sturz verwickelt war und alle heil und unversehrt das Ziel erreichten. Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass Christian Schröder am Vortag des Velothons ein schweres Bergrennen im Harz über 160 km und mehr als 3.000 Höhenmeter fuhr.

Eckhard Kurth

 

Straßenlauf in Chojna

13. Juni 2017 Kommentare ausgeschaltet

Zwei Laufveranstaltungen an einem Tag

pageSchwedter gemeinsam mit weiteren Läufern der Uckermark nach dem 23. Polderlauf beim 2. Straßenlauf im polnischen Chojna. Wer meinte die Läufer der Uckermark haben genug nach einem Wettkampflauf, der kennt unsere zähen Ausdauersportler nicht wirklich. Neun Frauen und sieben Männer gingen am Samstag nochmals in unsere Partnerstadt Chojna mit an den Start. Wir folgen der Einladung des Klub Active Chojna. Bevor es an den Start ging, genossen wir die musikalischen Darbietungen des dortigen Stadtfestes. Dabei machten wir uns für den Lauf startklar. Conny Jantz, Ines Barsch und Katrin Burmeister, die am Vormittag den Polderlauf mit organisierten, tobten sich auf der 5 km Walking Strecke mal richtig aus. Thoralf Berg und Burkhardt Burmeister ließen es sich nicht nehmen noch einmal einen 10 km Lauf zu absolvieren. Detlef Barsch, Mario Sternkiker, Alexander Stege und Erik Lupa mit Sohn Conner-Erik wählten die 5 km Strecke zum Tagesausklang. Unsere höchste Anerkennung gilt den Damen, wie Anne Schön, Heike Sternkiker, Marlene Lupa, Annett Wolff, Dana Bormann und Stefanie Rohrlack, welche nach dem 10 km Lauf am Vormittag sich nochmal auf den 5 km Rundkurs wagten und das bei abendlichen 26 Grad. Der sportliche Ehrgeiz war Schuld dass jeder nochmal sein Bestes gab. Hierbei sei erwähnt dass Thoralf Berg sich den 2.Platz in der Gesamtwertung mit einer hervorragenden Zeit von 0:36:16min sicherte. Nach dem Lauf vergnügten wir uns weiter auf dem Stadtfest und ließen den Abend mit einem schönen Essen ausklingen. Ein Dankeschön gilt besonders an Madlen Stege für unsere Betreuung beim Lauf und für die schönen Bilder die sie an der Strecke machte.

Burkhardt Burmeister

 

23. Polderlauf

11. Juni 2017 Kommentare ausgeschaltet

Zahlreiche „Schwedter Hasen“ unter den Platzierten

pageDie „Schwedter Hasen“ des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt e.V. nahmen dieses alljährliche läuferische Event zum Anlass, um ihre neuen Mitglieder öffentlich aufzunehmen. So wurden Anne Schön, Christian Bonnick und Martin Trapp herzlich in ihrem neuen Verein begrüßt. Sie starteten selbstverständlich in ihrem neu erworbenen gelben Hasen T-Shirt. Etwa 140 Starter folgten der Einladung zum 23. Polderlauf in Schwedt. Nach der Begrüßung waren wie immer die Strecken zwischen 800 m und 10 km zu bewältigen. Das Wetter war optimal, nicht zu heiß und eine leichte Brise wehte den Läufern ins Gesicht. So siegten auf der 800m Strecke Adrian Prade (Heinersdorfer SV e.V.) in 3:04 min und Pia Damitz ( SV Fortuna Schmölln) in 3:10 min, auf der 3 km Strecke siegte Joel Wellmann (Angermünder Wiesel e.V.) in 13:04 min und Anna Fürstenau (SV Alemania Templin) in 13:21 min. Über die 5 km setzen sich Justin Foeltz (Gauß Gymnasium Schwedt) in 20:33 min und Jessica Schütte (SV Fortuna Schmölln) in 25:14 min an die Spitze. Im Hauptlauf der Erwachsenen siegten Thoralf Berg (Schwedter Hasen) in 39:44 min sowie Judith Heinze ( Asics Frontrunner) in 44:38 min. Für uns als gastgebende „Schwedter Hasen“ siegten Nele Trapp, Anne Schön, Paul Koppermann, Christian Bonnick, Thoralf Berg, Detlef Barsch, Andreas Wetterau, Felix Thamke und Dieter Zanke jeweils in ihrer Altersklasse. Celina Felix, Xaver Kahl, Anna Szulc, Nancy Trübenbach sowie Burkhardt Burmeister belegten den 2. Platz in ihren Altersklassen. Igor Otrosenko und Mateusz erliefen sich Platz 3 in ihrer Altersklasse. Ein Dank geht an Burkhardt Burmeister für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Verein „Wassersport PCK Schwedt e. V.“ und der Interessengemeinschaft Sport Schwedt.

Heike Sternkiker

 

„Schwedter Hasen“ in Koszalin

1. Juni 2017 Kommentare ausgeschaltet

„Schwedter Hasen“ erfolgreich beim 15. Stadtlauf in Koszalin

Am Samstag, 26. Mai 2017, fand der 15. Stadtlauf in Koszalin nahe Mielno an der Ostsee statt. Auf Einladung der langjährigen Sportfreunde des Leichtathletikvereins TKKF reisten dreizehn Teilnehmer zum Teil in Familie die 205 Kilometer nach Koszalin. Ausnahmesportler Thoralf Berg ließ es sich nicht nehmen diese Strecke in zwei Tagen mit dem Fahrrad zu bewältigen. page

Die Organisatoren des Stadtlaufes, allen voran Jerzy Krause als Präsident des TKKF, empfingen die Schwedter Läufer / „Schwedter Hasen“ am Freitagabend im Motel „Arkadia“ unweit des Zentrums von Koszalin. Gemeinsam besuchten sie auf Einladung der Stadt das moderne Sport- und Freizeitbad „Park Wodny“. Die etwas untypische Laufvorbereitung mit einem sehr heißen Aufguss in der Sauna und anschließendem Austoben auf 5 Wasserrutschen machte alle hungrig. Bei einem gemeinsamen Abendessen im Hotel begrüßten Jerzy Krause und Anna Orzel die Gäste aus Schwedt offiziell im Namen des Bürgermeisters der Stadt Koszalin. Übersetzerin war übrigens die in Koszalin aufgewachsene und jetzt in Schwedt als Projektantin arbeitende Anna Szulc. Burkhardt Burmeister als Organisator der deutschen Delegation bedankte sich auf Polnisch und überbrachte die Grüße unseres Bürgermeisters Jürgen Polzehl. Bei einem Drei-Gänge-Menü bekamen die Läufer letzte Informationen zum Lauf und die Startunterlagen. Auf dem Gollenberger Aussichtsturm, obenThoralf Berg, Maik Stendera, unten Katrin Burmeister, Heike Sternkiker, Mario Sternkiker, Burkhardt BurmeisterDen Samstag begannen die Lauffreunde mit einer zweistündigen Wanderung auf den Gollenberg vor den Toren der Stadt Koszalin. Bei bestem Maiwetter wanderten sie mit Anna Orzel und ihrem Sohn zum Aussichtsturm und bestiegen über 140 Stufen den 31,5 Meter hohen Turm und genossen die herrliche Aussicht zur nur acht Kilometer entfernten Ostsee. Nach dem Mittagessen fuhr ein Teil der Lauffreunde in den Küstenort Mielno um dort am Strand weitere Läufer aus Schwedt und Angermünde zu treffen. Gegen 17:00 Uhr trafen sich alle auf dem Rathausplatz der Stadt Koszalin, wo bei Volksfeststimmung um halb sechs die Meile gestartet wurde. Mehr…

Schach an der Kästner Grundschule

26. Mai 2017 Kommentare ausgeschaltet

Schulstunde im „Königlichen Spiel“

pageFür die Schüler der Klasse 2b und deren Klassenleiterin Frau Delia Opitz war der 23.05.2017 ein besonderer Tag, denn es gab eine Unterrichtsstunde im „Königlichen Spiel“ – ein Novum in der Schulgeschichte. Die Erich Kästner Grundschule ist bekannt für ihre sportliche Ausrichtung. Kinder unterschiedlicher Altersklassen trainieren in vielen Sportarten wie Gewichtheben, Boxen, Handball, Kanu, Rudern, Schwimmen und andere mehr. Auch ist diese Schule geschätzt für eine Vielzahl an AG’s in den unterschiedlichsten Bereichen, so gibt es auch eine Schul-AG Schach. Diese wird wöchentlich donnerstags in der 7. Stunde von Jakob Daum, Abteilungsleiter Schach des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt e.V., geführt. Aber am 23.05.2017 war es Unterricht für 20 Kinder im Alter von 7 – 9 Jahren. Ein Novum für Schule und Jakob Daum als „Neulehrer“. Für alle Kinder gut sichtbar hing ein großes Schachbrett vorn an der Tafel mit anhaftenden Schachfiguren. Mehr…

Kumite-Wettkampf

23. Mai 2017 Kommentare ausgeschaltet

page JudithKumite in Rostock März 2017

In ihren jeweiligen Altersklassen erkämpften sich Giulia, Daniel, Gordon, Christian und Jasmin folgte Platzierungen:

1. Platz: Giulia Bohn

1. Platz: Daniel Sartison

1. Platz: Christian Leis

2. Platz: Jasmin Finke

3. Platz: Christian Leis

4. Platz: Gordon Laban

 

Herzlichen Glückwunsch !!!

Judith Bohn

 

Supermarathon am Rennsteig

22. Mai 2017 Kommentare ausgeschaltet

45. Rennsteiglauf

pageDer Rennsteiglauf ist jedes Jahr erneut ein Magnet für tausende Ausdauersportler. So auch für zwei „Schwedter Hasen“ des TSV Blau Weiß Schwedt. Sie hatten sich für den Supermarathon eingeschrieben. Mit fast 16000 Startern wurde der Teilnehmerrekord aus dem Vorjahr nur knapp verfehlt. Die Schwedter Ausdauersportler Roland Kehl und Maik Hempel absolvierten zur 45. Auflage des Rennsteigklassikers erstmalig den Supermarathon von Eisenach nach Schmiedeberg. Die 73,5 km lange Strecke mit insgesamt 1874 Höhenmetern im Thüringer Wald verlangte den Männern alles ab. Nach 7:59:39 h erreichten sie gemeinsam das Ziel und belegten Platz 558 und 559 von über 2000 Teilnehmern auf dieser Strecke. Beide Sportler widmen diesen Lauf, unserem leider viel zu früh verstorbenen Lutz Finger, dem erfolgreichsten Schwedter Sportler am Rennsteig aller Zeiten.

Heike Sternkiker