Home > Leichtathletik > „Schwedter Hasen“ in Koszalin

„Schwedter Hasen“ in Koszalin

1. Juni 2017

„Schwedter Hasen“ erfolgreich beim 15. Stadtlauf in Koszalin

Am Samstag, 26. Mai 2017, fand der 15. Stadtlauf in Koszalin nahe Mielno an der Ostsee statt. Auf Einladung der langjährigen Sportfreunde des Leichtathletikvereins TKKF reisten dreizehn Teilnehmer zum Teil in Familie die 205 Kilometer nach Koszalin. Ausnahmesportler Thoralf Berg ließ es sich nicht nehmen diese Strecke in zwei Tagen mit dem Fahrrad zu bewältigen. page

Die Organisatoren des Stadtlaufes, allen voran Jerzy Krause als Präsident des TKKF, empfingen die Schwedter Läufer / „Schwedter Hasen“ am Freitagabend im Motel „Arkadia“ unweit des Zentrums von Koszalin. Gemeinsam besuchten sie auf Einladung der Stadt das moderne Sport- und Freizeitbad „Park Wodny“. Die etwas untypische Laufvorbereitung mit einem sehr heißen Aufguss in der Sauna und anschließendem Austoben auf 5 Wasserrutschen machte alle hungrig. Bei einem gemeinsamen Abendessen im Hotel begrüßten Jerzy Krause und Anna Orzel die Gäste aus Schwedt offiziell im Namen des Bürgermeisters der Stadt Koszalin. Übersetzerin war übrigens die in Koszalin aufgewachsene und jetzt in Schwedt als Projektantin arbeitende Anna Szulc. Burkhardt Burmeister als Organisator der deutschen Delegation bedankte sich auf Polnisch und überbrachte die Grüße unseres Bürgermeisters Jürgen Polzehl. Bei einem Drei-Gänge-Menü bekamen die Läufer letzte Informationen zum Lauf und die Startunterlagen. Auf dem Gollenberger Aussichtsturm, obenThoralf Berg, Maik Stendera, unten Katrin Burmeister, Heike Sternkiker, Mario Sternkiker, Burkhardt BurmeisterDen Samstag begannen die Lauffreunde mit einer zweistündigen Wanderung auf den Gollenberg vor den Toren der Stadt Koszalin. Bei bestem Maiwetter wanderten sie mit Anna Orzel und ihrem Sohn zum Aussichtsturm und bestiegen über 140 Stufen den 31,5 Meter hohen Turm und genossen die herrliche Aussicht zur nur acht Kilometer entfernten Ostsee. Nach dem Mittagessen fuhr ein Teil der Lauffreunde in den Küstenort Mielno um dort am Strand weitere Läufer aus Schwedt und Angermünde zu treffen. Gegen 17:00 Uhr trafen sich alle auf dem Rathausplatz der Stadt Koszalin, wo bei Volksfeststimmung um halb sechs die Meile gestartet wurde.

An diesem kurzen schnellen Lauf nahm auch die „Schwedter Häsin“ Anne Schön erfolgreich, letztendlich mit einem dritten Platz, teil. Um 18:00 Uhr wurde es bei immer noch 28 Grad Celsius für die Läufer der 10 km ernst. Auf 5 Runden ging es bei ständigem auf und ab durch die aufgeheizte Stadt. Wie erwartet mischten André Pohlmann, Detlef Bartsch, Burkhardt Burmeister und Thoralf Berg aus Schwedt in der Spitze mit. In der Finalrunde gelang es Berg den bis dahin führenden Bednarz Pawel aus Koszalin hinter sich zu lassen und konnte nur noch von dem Sieger Polak Szymon ebenfalls aus Koszalin überholt werden. So erreichte er als Gesamtzweiter in 00:36:29 h das Ziel. Beste weibliche Teilnehmerin aus Schwedt wurde Heike Sternkiker in 00:50:27 h und damit zweite ihrer Altersklasse. Alle Läufer erreichten mit zufrieden stellenden Ergebnissen das Ziel und erhielten als Anerkennung eine sehr schön gestaltete Medaille. Bei reichlich Wasser warteten alle gemeinsam auf die Siegerehrungen. Insgesamt vier „Schwedter Hasen“ durften aufs Podium: Thoralf Berg als Gesamtzweiter, Heike Sternkiker als Zweite (W40), Anne Schön als Dritte (Meile) und Burkhardt Burmeister als Dritter (M50). Nach den offiziellen Ehrungen trafen sich alle Schwedter Läufer mit Anna Orzel und Jerzy Krause auf der Festbühne zum Gruppenfoto. Bei einem herzlichen Abschied bedankten sich alle für die gute Betreuung und das unvergessliche Erlebnis. Der Abend klang auf Einladung des TKKF bei einem Abendessen aus. Am Sonntag nutzten noch einige Läufer das herrliche Wetter für einen Ostseeausflug, bevor es wieder zurück in unsere Heimatstadt ging. Der besondere Dank aller Schwedter Teilnehmer gilt Burkhardt Burmeister für sein Engagement in den Vorbereitungen und seinen erstaunlichen Polnisch-Kenntnissen sowie der Stadt Schwedt für die langjährige finanzielle und organisatorische Unterstützung dieser gelebten Städtefreundschaft zwischen Sportlern. Hervorzuheben sei deshalb nochmals die Gastfreundschaft der polnischen Lauffreunde. Neben der sehr persönlichen Betreuung durch Anna Orzel und Jerzy Krause waren der Großteil der Lauffreunde aus Schwedt auf Einladung des TKKF im Motel „Arkadia“ inklusive Verpflegung untergebracht. Deshalb freuen sich die „Schwedter Hasen“ beim diesjährigen Nationalparklauf am 23. September 2017 zehn Läufer aus Koszalin in Schwedt begrüßen zu dürfen.

Maik Stendera

 

 

Kommentare sind geschlossen