Home > Leichtathletik > „Hasen – Kegeln“

„Hasen – Kegeln“

21. Januar 2018

27 Jahre zu 10 Jahre

Die Jahre 2017 und 2008 – wichtige Jahre in der Geschichte der Abteilung Leichtathletik des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt e.V.. Die Leichtathleten konnten in 2017 ihr 50jähriges Bestehen feiern, aber auch die Laufgruppe „Schwedter Hasen“ hatten ihr 25jähriges Jubiläum schon in 2016 zu begehen, aber es mangelte an Zeit und an einem gemeinsamen Termin. Dazu kommt noch dass die „Schwedter Hasen“ mit Beginn des Jahres 2008 zum TSV kamen und in die Abteilung Leichtathletik eingegliedert wurden, da die Wassersportvereine fusioniert hatten. page

Um diese beiden „Hasen“- Jubiläen zu begehen hatte man sich am 20.01.2018 zum so genannten „Hasenkegeln“ zusammen gefunden und einen gemütlichen Abend miteinander verbracht. Abteilungsleiter Detlef Barsch brachte in seiner Reminiszenz einige Fakten über die vergangenen 10 Jahre der „Schwedter Hasen“ beim TSV den Anwesenden zu Gehör. Dietrich Lüthke, bekannt als „Hasenvater“, war es geglückt für alle „Laufverrückten“ eine neue Heimstatt unter dem Dach des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt e.V. zu finden – und es war die richtige Wahl.

Die derzeit gut 45 Mitglieder dieser Laufgruppe gehen ihrem Hobby nach so wie es ihnen gefällt, vom Hobbyläufer, Gesundheitssportler, über leistungsorientierte Läufe wie Marathon und Quadrathlon, bis hin zu Ironmens. Die „Schwedter Hasen“ sind nicht nur brandenburg – sondern auch deutschlandweit unterwegs, aber auch weltweit haben sie sich mit ihren Erfolgen einen Namen gemacht. Es steht nicht nur der Leistungsgedanke im Vordergrund, nein, es ist vorrangig der Spaß an der Bewegung der ganz oben steht. Es gibt Trainingsgruppen dienstags und freitags, aber neuerdings auch am Mittwoch, wo nur die jungen Frauen unterwegs sind. Die „Schwedter Hasen“ agieren nicht nur als Aktive sondern auch als Organisatoren für den UDG-Crosslauf, Osterlauf, Polderlauf, Herbstlauf, Nikolauslauf und den Silvesterlauf. Aber diese Vielzahl an selbst organisierten Läufen benötigt eine Unmenge an helfenden Händen. Nach dem „Hasenvater“ Dietrich Lüthke sich altersbedingt vor ein paar Jahren zurückzog, hatte er die Geschicke in die Hände Jüngerer gelegt – Heike Sternkiker und Burkhardt Burmeister, denen es heute galt „DANKE“ zu sagen. Zu allererst wurde Dietrich Lüthke, am 09.02.2018 begeht er seinen 78. Geburtstag, heute nicht mehr aktiv aber immer noch voller Interesse, für sein jahrelanges Engagement mit der Ehrennadel in Gold des TSV durch Detlef Barsch und Ines Taubert im Namen des Vereinsvorstandes geehrt. Auch Burkhardt Burmeister, einer der beiden heute führenden Köpfe bei den „Hasen“ erhielt in Anerkennung seiner ehrenamtlichen Tätigkeit die Ehrennadel in Bronze des TSV und Heike Sternkiker wurde als Dank mit einem Sachpreis bedacht. Alle hatten noch einen vergnüglichen Abend bei so mancher flotten Kugel in die Vollen.

Carla Pilz

 

KategorienLeichtathletik Tags:
Kommentare sind geschlossen