Home > Judo > Kreisunionsturnier 2018

Kreisunionsturnier 2018

4. Juni 2018

Schwedter Judokas in Oranienburg

Voller Erwartungen starteten die Schwedter Judokas des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt e.V. in den Altersklassen bis 9 und bis 11 Jahre zum diesjährigen Kreisunionsturnier. In Oranienburg sollten die Schwedter am zurückliegenden Wochenende gemeinsam mit den Vereinen der Kreisunion 2 aus den Landkreisen Uckermark, Oberhavel, Märkisch-Oderland und Barnim die besten Judokas in ihren Reihen ermitteln. Etwa 120 Kämpfer tummelten sich auf den drei Kampfflächen bei Temperaturen, bei denen man schon beim Umkleiden ins Schwitzen geriet. Die Schwedter Judokas starteten mit 9 Kämpfern in beiden Altersklassen. Zum einen waren erfahrene Judokas dabei, zum anderen traten für den TSV Blau-Weiß 65 Schwedt e.V. auch Judo-Debütanten zu ersten Mal zu einem solchen Turnier an.

Die Schwedter Robert Bröske, Adrian Tief, Elias Krasa und Hannes Baas gehören hier schon zum festen Stamm der TSV-Kämpfer. Lilly Mundt, Paul Berth, Lucas Herpel, Lennart Meier und Erik Bock sind nun zum ersten Mal zur Meisterschaft angetreten und konnten zeigen was in ihnen steckt. Sieben der Schwedter Kämpfer konnten die Heimreise mit den begehrten Edelmetallen antreten, die anderen zwei erreichten jeweils den 5. Platz. Adrian Tief (AK U11) erreichte in seiner Gewichtsklasse die Goldmedaille und ist somit bester Judoka der Kreisunion. Für Robert Bröske schien dieser Traum zum Greifen nah. Für ihn lief alles nach Plan. Das war auch gut, denn in zurück liegenden Turnieren machte ihm, trotz guter Leistung, eine Bänderzerrung im Sprunggelenk Schwierigkeiten. Drei seiner Gegner schickte er vorzeitig mit voller Wertung (Ippon) auf die Matte. Der letzte Gegner im Finale war ein Kämpfer des gastgebenden Vereines Oranienburg. Trotz seines guten Laufs in den ersten Kämpfen unterlag Robert hier nach Zeitwertung mit einem halben Punkt (Wazari) und der Traum vom Gold blieb unerfüllt. Dennoch eine starke Leistung und eine hart verdiente Silbermedaille für die TSV-Judokas. Auch erwähnenswert, obgleich ohne Edelmetall, ist hier die sehr gute Leistung von Elias Krasa. Der neunjährige Elias erwies sich als starker Kämpfer. Zwei seiner fünf Kämpfe klärte er schnell und souverän mit Ippon durch eine schöne Wurftechnik. Leider waren diese Kämpfe letztlich nicht ausreichend. Der erste Kampf wurde unentschieden gewertet und im darauf folgenden machte Elias Fehler, die dem Gegner zugute kamen. Durch die gewonnen Kämpfe sicherte er sich zumindest den Kampf um die zwei Bronzemedaille, doch in diesem Kampf unterlag er im Bodenkampf und musste sich letztlich mit Platz Fünf zufrieden geben.

Hier noch einmal die Übersicht der erreichten Platzierungen:

Goldmedaille für Adrian Tief (U11)

Silbermedaillen für Robert Bröske und Hannes Baas (U11)

Bronzemedaillen für Lilly Mundt (U9), Erik Bock (U9) , Lennart Meier (U9) sowie  Paul Berth (U11) zwei fünfte Plätze für Elias Krasa (U11) und Lucas Herpel (U11)

Matthias Schwarz

 

 

KategorienJudo Tags:
Kommentare sind geschlossen