Home > Leichtathletik > Leichtathletik – Training

Leichtathletik – Training

28. Juli 2018

Was ist eigentlich Leichtathletik …

Die Leichtathletik (frühere Bezeichnung: Volksturnen) hat die seit Urzeiten natürlichen menschlichen Bewegungsabläufe des Laufens, Springens und Werfens in feste Bahnen des Sports gelenkt und durch ein Regelwerk die individuelle Leistung exakt vergleichbar und messbar gemacht. Sie steht damit Pate für das Motto „Schneller, höher, weiter“ und bildet mit ihren Disziplinen das Herzstück der Olympischen Spiele. Breitensportliche Bedeutung hat vor allem der Ausdauerlauf erlangt. Die Leichtathletik ist eine Individualsportart. Für Leistungssportler steht die persönliche Leistung im Mittelpunkt. Als Mannschaftssport zeigt sich die Leichtathletik im Staffellauf und bei Mannschafts-/ Teamwettbewerbe für Mannschaften mit 10 oder mehr Sportlern.

Der TSV Blau-Weiß 65 Schwedt e.V. ist in Schwedt der einzige Verein welcher diese Sportart im Training mit Wettkampfbetrieb anbietet. Jeden Dienstag und Donnerstag treffen sich Sportlerinnen und Sportler je nach Jahreszeit auf dem Sportplatz Külz-Viertel oder in der Sporthalle „Neue Zeit“ zum Training. In der Sommersaison ist natürlich das Training vielfältiger, da ganz andere Bedingungen genutzt werden können als im Winter. Kinder und Jugendliche trainieren bei Axel Grimm, Gernot Rath und Johannes Schössler die unterschiedlichsten Disziplinen.

Wie es bei einem Training der Leichtathleten zugeht wollte ich erfahren, so besuchte ich die Trainingsgruppen auf dem Sportplatz Külz-Viertel. Am Anfang jeder Trainingseinheit steht wie in jeder Sportart die Erwärmung und danach werden die Sportler in unterschiedliche Übungsgruppen eingeteilt und das schon Erlernte trainiert, verbessert bzw. neue Disziplinen in kleinen Schritten erlernt. Für den Nachmittag stand Weitsprung auf dem Plan. Begonnen wird dann meistens mit dem Abmessen des Anlaufs. Nur so trifft man korrekt den Absprung und erzielt seine maximale Weite. Eine andere Gruppe übte sich im Hochsprung, wobei stufenweise die Technik vom Scherensprung zum Flop entwickelt wird. Auch wurde das Kugelstoßen trainiert, vor allem auf eine korrekte Drehung und das Gefühl für die Kugel kommt es an. Im Hürdenlauf übte sich eine weitere Gruppe jüngerer Sportler. Auf dem Grün des Sportplatzes wurden die Grundlagen mit dem Speerwurf verinnerlicht. Auch auf der Tartanbahn wurde für den bevorstehenden Wettkampf noch einmal an der  Übergabe des Staffelstabes unermüdlich trainiert. Ist der Stab im Wettkampf einmal verloren – dann ist alles verloren. Ganz wichtig ist bei aller Anforderung an die Sportler in jedem Fall der Spaß am Sport. Im Wettkampf kann sich dann irgendwann jeder Sportler messen. Natürlich hat die Leichtathletik weit mehr Disziplinen zur Auswahl, aber an diesem Trainingstag waren vorrangig die Disziplinen auf dem Trainingsplan welche auch im anstehenden Wettkampf gefordert waren.

Als Fazit für mich:

Die Leichtathletik ist der ideale Sport um seinen Körper stärker, flexibler und dehnbarer zu machen. Wer diesen Sport regelmäßig ausübt wird körperlich ungeahnte Fitness erreichen.

Sollte jemand Lust und Interesse an Leichtathletik haben, es gibt in der Abteilung nicht nur die Spezialdisziplinen sondern auch die Laufgruppe der „Schwedter Hasen“, und unter Telefon 419967 (Geschäftsstelle) kann man mehr erfahren.

Carla Pilz

 

 

KategorienLeichtathletik Tags:
Kommentare sind geschlossen